NIGERIA - DIE HERAUSFORDERUNGEN

Quelle: www.lngqedia.com

Trotz bedeutender Reserven fossiler Energieträger reichen weder die Kraftwerks- noch die Netzkapazitäten der bestehenden Infrastruktur aus, um eine zuverlässige Stromversorung von Unternehmen und Haushalten sicher zu stellen.
Diesem Engpass wird mit dem Einsatz von Dieselgeneratoren begegnet, die sich einer weiten Verbreitung erfreuen. Ihr Einsatz ist allerdings mit
den hohen Schadstoff-Emissionen, der einhergehenden Lärmbelastung und nicht zuletzt den erheblichen Transportkosten für Diesel teuer erkauft.

Aufgrund der fehlenden Infrastruktur, kann das bei der Erdölförderung austretende Erdgas weder zur Energiegewinnung genutzt noch exportiert werden. Daher wird das Gas größtenteils direkt an der Quelle abgefackelt. Bevölkerung und Umwelt - lokal und global - werden stark belastet, ohne dass daraus ein zusätzlicher Nutzen entstünde.
Dem nigerianischen Staat entgehen durch das gas flaring jährlich Einnahmen in Milliardenhöhe.

Angesichts der enormen wirtschaftlichen Dynamik bei anhaltend hohem Bevölkerungswachstum kristallieren sich im Energiesektor Nigerias drei Bereiche heraus, denen das besondere Augenmerk der Regierung gilt:

  • Ausbau und Modernisierung des Stromnetzes
  • Erweiterung Kraftwerkskapazitäten
  • Ausbau und Modernisierung der Gasinfrastruktur